Nachrichten

Bundesrat stimmt dem Bestellerprinzip zu!

27.03.2015 15:51

Wer zahlt die Provision?
Wer zahlt die Provision?

Was bedeutet das nun für Sie als Vermieter? Künftig müssen Vermieter die Maklerprovision bezahlen, wenn sie einen Makler für die Vermittlung Ihrer Mietimmobilie einschalten, ihn also „bestellen“. Für alle Verträge, die aktuell geschlossen werden gilt noch das alte System. Der Mieter kann auch nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes keine in der Vergangenheit gezahlte Provision zurückfordern. Um die Umgehung des neuen Gesetzes zu verhindern, hat der Gesetzgeber ausgeschlossen, dass der Vermieter die Kosten nach Abschluss des Mietvertrags an den Mieter weiterberechnen darf.

 

Was bedeutet das für den Mieter?

Sie werden durch diese Regelung auf den ersten Blick entlastet, da sie künftig provisionsfrei mieten können. Ob der Markt die Kosten für die Vermarktung nicht auf andere Weise (über die Miethöhe z.B.) doch auf den Mieter umlegt, wird sich in Zukunft zeigen. Wenn der Mietinteressent selbst ausdrücklich einen Makler damit beauftragt, eine neue Wohnung für ihn ausfindig zu machen, ist er der „Besteller“ und muß dann auch nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes die Provision zahlen.

 

Was bedeutet das für einen Verkäufer/Käufer?

Auf diesen Bereich hat das Bestellerprinzip keine Auswirkungen, den es gilt ausschließlich für die Vermittlung von Mietwohnungen. Käufer zahlen in Hessen die vereinbarte Maklerprovision in Höhe von 5,95% inkl. MwSt. weiterhin.

Zurück